Rückruf oder Nachricht senden

Rückrufservice

Bitte tragen sie hier Ihre Telefonnumer und Ihren Namen ein..

Email:
Betreff:
Nachricht:

SBK

lasik-sbk

Warum SBK (Sub Bowman`s Keratomileusis)  

Für Sie gelesen:
„Anterior Segment OCT Analysis of Thin IntraLase Femtosecond Flaps”
Autoren: JE Stahl, Dan Durrie, FJ Schwendemann, AJ Boghossian
Journal of Refractive Surgery, June 2007

Zusammenfassung:
Die mit dem IntraLase 60 produzierten Hornhautkappen werden mit dem derzeit am höchsten auflösenden diagnostischen Laser-Scanner (OCT) 1 Monat nach der Operation nachuntersucht und die Bedeutung der biomechanischen Stabilität nach LASIK-operation diskutiert.

Für Sie gelesen und frei ins Deutsche übersetzt:
.....Die Bedeutung der cornealen Biostabilität in der Refraktiven Chirurgie ist Gegenstand mehrerer wissenschaftlichen Artikel der jüngeren Zeit. Das Hornhautgewebe wird von Lamellen (organisierte Kollagenfasern) aufgebaut, die vom einen zum anderen Hornhautrand ziehen. In der traditionellen mechanischen Keratom-LASIK wird eine ca.160µ tiefer Schnitt im Hornhautgewebe erzeugt, der wie bei der PRK eine bedeutende Anzahl dieser Kollagenfasern durchtrennt. Dies kann zu einer biomechanischen Schwächung der Hornhaut führen (Keratektasie)....

Studien zur Spannungskraft der Hornhaut beweisen, dass die Bowman´sche Membran die stärkste Strukturkomponente ausmacht, gefolgt vom vorderen Hornhautdrittel, welches eine relativ dichte untereinander verwebte Kollagenfaserdichte besitzt....Diese Studien besagen, dass eine dünnere uniforme Hornhautkappe (wie bei SBK) mehr zur biomechanischen Hornhautstabilität beiträgt, als die dickeren ungleichmäßiger geschnitten Hornhautkappen der mechanischen Keratome.....

In vitro Forschungsergebnisse von J.Marshall (London) zeigten größere biomechanische Stabilität mit dünnen Hornhautkappen, die in dem kompakten vorderen Hornhautstroma genau unter der Bowman´schen Membran erzeugt werden, als die dickeren Hornhautkappen mechanischer Keratome. Unter Berufung auf diese Forschungsergebnisse darf man vermuten, dass dünne gleichförmig geschnittene Hornhautkappen eine größere biomechanische Stabilität haben, die mehr der PRK (Photorefraktive Keratektomie) gleichen als der traditionellen Keratom-LASIK, aber mit dem zusätzlichen Vorteil des fehlenden Schmerzes während der Operation und dem reduzierten Risiko auf Hornhauttrübungen.....

Daniel S.Durrie MD. und Stephen Slade MD schlugen auf der Konferenz der American Society of Cataract and Refractive Surgery (ASCRS) in San Diego 2007 vor, dass der Begriff von  Prof. John Mashall MD geprägte Begriff „Sub-Bowman`s Keratomileusis“ (SBK) benutzt werden sollte für Excimer-Laserbehandlungen, die mit gleichförmig und ultradünn erzeugtem und individualisiert für jeden Patienten programmiert Femtosekundenlaser-Schnitt der Hornhautkappe durchgeführt werden.